Ob Teller, Tasse oder Badgeschirr: Tanja fertigt in ihrer Töpferei Tischkultur in liebevoller Handarbeit alles an, was das Zuhause schöner macht. Über welche Umwege sie zum Töpfern gekommen ist und was sie sich für die Zukunft wünscht, erzählt sie in diesem sehr ehrlichen und offenen Stadtgesichter-Portrait.

Am meisten begeistert mich an meiner Arbeit, dass ich etwas Schönes mit den Händen schaffen kann, was den Leuten dann Freude bringt

Tanjas Töpferstudio liegt unscheinbar auf dem Leipziger Feinkostgelände. Kein großes Logo, nur eine schwere Eisentür. Die erinnert mehr an ein Star-Wars Filmset, als an eine Töpferwerkstatt. Aber dahinter eröffnet sich ein Ort, der Kreativität versprüht und zum Verweilen einlädt. Mit Begeisterung führt uns die gelernte Töpfergesellin durch ihr Reich. Vorbei an den fertigen Stücken im Regal bis zum Herzstück: Der Drehscheibe. Sie ist im wahrsten Sinne Dreh-und-Angelpunkt. Hier entstehen in liebevoller Handarbeit die Geschirr und Keramikartikel, von denen jedes ein Unikat ist.

Kommentiere diesen Beitrag

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.